PEP

Kondom gerissen? Verrutscht? In der Eile vergessen? Auch beim Safer Sex kann mal etwas schiefgehen. Versuchen Sie nicht in Panik zu verfallen, wir beraten Sie gerne. Das Risiko einer Ansteckung lässt sich durch Sofortmaßnahmen und die Einnahme der PEP verringern.

PEP bedeutet Post-Expositions-Prophylaxe. Ein HIV-negativer Mensch kann nach einem Risikokontakt vier Wochen lang ein HIV-Medikament einnehmen, damit sich das Virus im Körper nicht festsetzen kann. Wichtig ist, dass die erste Einnahme des Medikamentes innerhalb von zwei Stunden, sonst möglichst innerhalb von 24 Stunden, spätestens nach 48 Stunden nach dem Risikokontakt erfolgen muss.

Für einen schnellen ärztlichen Rat können Sie sich in Leipzig an das Klinikum St. Georg wenden:

2. Klinik für Innere Medizin
Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig

Das Medikament hat Risiken und Nebenwirkungen. Ob die Einnahme in Ihrer Situation zu empfehlen ist, entscheiden die Ärzt*innen vor Ort. Auch wir beraten Sie gerne und informieren Sie über weitere Sofortmaßnahmen.
 

Einen ersten Überblick über die wichtigsten Informationen zur PEP erhalten Sie hier:
https://www.aidshilfe.de/PEP

Treffen der SHG für Menschen mit HIV finden bis 07.06.2020 nicht statt. Beratung ist jederzeit möglich.

0341 / 23 23 126We speak english

Sie erreichen uns zu den Bürozeiten unter
Die HIV-Testung (Do 15-20 Uhr) und Einzelberatung im Haus (Mo 10-12 Uhr, Di 15-18 Uhr) ist nach Terminvereinbarung möglich.